Wandergruppe
HOME HOME
Diesmal wandern wir im Gurgeltal, östlich von Imst. Wir besuchen die Frauenbrunnen und hören das Märchen der Gebrüder Grimm über die Unken.

Verschoben auf Mittwoch 27. September

Nächste Wanderung am am 27. September 2017 Treffen um 9:30 am Bahnhof in Hall Bus fährt um– 9:57 nach Nassereith. Von hier aus mit dem Bus nach Tarrenz Zu den Frauenbrunnen.. Das zwischen Imst und Nassereith beinahe eben verlaufende, sanfte Gurgltal wird wegen der unzähligen Feldstadel darin auch „Tal der 1000 Feldstadel“ genannt. Imst stellt einen idealen Ausgangspunkt für eine Rundwanderung dar, bei der man in dieses landschaftliche Kleinod eintauchen kann. Auf der asphaltierten Zufahrtsstraße wandern wir aus Tarrenz hinaus, überqueren erneut den Talbach und erreichen über den Asphaltweg zwischen den Wiesen die Zufahrtsstraße nach Strad. Darauf östlich hinüber in den Weiler Strad zur Kirche. Bei der Kirche dreht man wieder um und hält sich an „Kneippanlage, Heilquelle“ bzw. „Happis Hütte“. Die Route leitet auf den Waldrand zu und verläuft am Waldrand zurück. Der Fahrweg führt in dem Bereich direkt vorüber an der „Heilquelle Frauenbrunnen“ mit der Kneippanlage und kurz danach an „Happis Hütte“ (gemütliche Einkehrgelegenheit samt angeschlossenem Tiergehege). Anschließend in gleich bleibender Richtung weiter zum östlichen Ende des Stausees. Hier folgt man südlich des Gewässers der ursprünglichen Route und wandert retour nach Imst.Die  gesamte Runde weist praktisch keinen nennenswerten Höhenunterschied auf und verläuft weitgehend eben. Der Frauenbrunnen ist umgeben von einer Vielzahl kleiner Weiher und Tümpel. Eindringlich ist ihr unheimlicher Ruf. Die Unke erfüllt viele Voraussetzungen um als Seelentier und damit als Verkörperung  der Seele nach dem Tod. Bekannt ist das Märchen von den Gebrüdern Grimm.: Unke, Unke komm geschwind,