Wanderung über den Ötztaler Sagenweg Mitwoch 12. Juli 2014 Der Ötztaler Sagenweg wurde mit der Enthüllung einer über fünfeinhalb Meter großen Skulptur feierlich eröffnet.
Web Design by Adi Sparber
Wandergruppe Barbara, Maria und Felix. Alma Der Hüttenwirt und Angela Ivanka mit Hund im Liegestuhl
Der Weg ist das Ziel – hier stimmt das Klischee! Hinter jeder Biegung wartet eine neue mystische Figur aus der reichen Sagenwelt des Ötztals. 14 Sagen hat das Künstlerpaar Annemarie und Günther Fahrner aus Altmetall nachgestellt, mit lebensgroßen und verblüffend lebendigen Figuren. Tafeln erklären die jeweilige Legende wie den Kampf des Riesen, das wilde Mandl oder die Engelswand. Nie wird der Aufstieg mühsam, zu stark ziehen dich kopflose Reiter, ein 5,5 m großer Drache und das wilde Mandl in ihren Bann. Bis zur Hochzeitskapelle aus Holz und Glas begleiten sie dich. Über drei Kilometer zieht sich diese entdeckungsreiche Reise voller Sagen, die Kinder und Erwachsene gleichermaßen begeistern und zum Träumen anregen.   Am Sportplatz in Huben beginnt die rund einstündige Wanderung auf dem wunderschön in die Natur integrierten, familienfreundlichen Gehweg. Entlang der Strecke stehen bis zu 6 m hohe Skulpturen die 14 verschiedene Sagen aus dem Ötztal darstellen.
Drei Salige auf einem gewaltigen Felsen Alma und Inge Adi, der Wanderleiter Die Sage über die Feuerreiter